SKR Angels

 

    Kulturerbe18

Retusche

Veranstaltungsübersicht

Kurs: Identifizierung fotografischer Materialien

Weiterbildungsangebote Abeggstiftung Riggisberg
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 10

Ein Foto den konservatorischen Anforderungen entsprechend richtig zu behandeln, setzt eine einwandfreie Identifizierung der verwendeten Materialien und angewandten Verfahren voraus. Im ersten Teil des eintägigen Kurses werden demzufolge die wichtigsten fotografischen Verfahren theoretisch und anhand von Fallbeispielen erläutert, um dann im zweiten Teil die verschiedenen Techniken an fotografischen Originalen zu bestimmen. Folgend werden Konservierungstechniken vorgestellt. Zum Schluss besteht die Möglichkeit eigens mitgebrachte Fallbeispiele zu besprechen.

Donnerstag, 25. Oktober 2018 - 09:00 bis 17:00
Atelier fokore

Kurs: Identifizierung fotografischer Materialien

Weiterbildungsangebote Abeggstiftung Riggisberg
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 10

Ein Foto den konservatorischen Anforderungen entsprechend richtig zu behandeln, setzt eine einwandfreie Identifizierung der verwendeten Materialien und angewandten Verfahren voraus. Im ersten Teil des eintägigen Kurses werden demzufolge die wichtigsten fotografischen Verfahren theoretisch und anhand von Fallbeispielen erläutert, um dann im zweiten Teil die verschiedenen Techniken an fotografischen Originalen zu bestimmen. Folgend werden Konservierungstechniken vorgestellt. Zum Schluss besteht die Möglichkeit eigens mitgebrachte Fallbeispiele zu besprechen.

Freitag, 26. Oktober 2018 - 09:00 bis 17:00
Atelier fokore, Bern

Ein Blick hinter die Kulissen: Besuch des neuen und hochmodernen Kunstlagers von Welti-Furrer Fine Art in Dielsdorf ZH

Versammlungen Externe Veranstaltung
Gebucht: 19 | Freie Plätze: 6

WFD

Welti-Furrer transportiert seit mehr als 175 Jahren Güter verschiedenster Art.

Auch Winston Churchill wusste diese Dienstleistung zu schätzen und bedankte sich 1946 für die sorgfältige Ausführung des Auftrags: "I have to thank you for the good work you did in packing up the presents…"

Kunsttransporte und Kunstlagerungen sind heikel. Dazu braucht es viel Erfahrung, eine besondere Infrastruktur und geschulte Fachleute. Welti-Furrer Fine Art gehört zu den wenigen Spezialisten, die dieses anspruchsvolle Metier beherrschen.

Mit dem Bau der neuen Kunstlogistikinfrastruktur in Dielsdorf bietet Welti-Furrer neu auf mehreren 1000 m² Platz für massgeschneiderte Lagermöglichkeiten. Vom einfachen und unkomplizierten smART Storage über Einzelkabinen in unterschiedlichsten Grössen. Vom Regallager und der Gemäldezuganlage nach Museumsstandard bis zum besonders geschützten Concierge-Bereich finden sich Lösungen für Privatsammler, Museen, Galerien und Auktionshäuser, Nachlassverwalter und Künstler.

Wollten Sie schon immer einmal einen Blick hinter die Kulissen eines besonderen Logistikunternehmens werfen? Eine Schreinerei besuchen, in welcher aus verschiedenen Hölzern, Isolationsmaterialien wie Sagex und Ethafoam und viel handwerklichem Geschick Klimakisten entstehen, die wertvolle Kunstwerke lange Flugreisen und grosse Temperaturunterschiede unbeschadet überstehen lassen?

Welti-Furrer freut sich, Sie am 26. Oktober 2018 um 10 Uhr in Dielsdorf zu einem exklusiven Rundgang begrüssen zu dürfen!

WICHTIG: Für die Teilnahme an der Führung ist das Vorweisen eines gültigen Identitätsausweises notwendig. Bitte stellen Sie sicher, ein solches Dokument dabei zu haben.

 

Programm:

10:00 Eintreffen der Teilnehmer und Willkommenskaffee & Gipfeli
10:30 Rundgang durch Anlieferung/Schleuse, verschiedene Lagerräume, Quarantäneraum, Atelier für einfache Restaurierungs-und Konservierungsarbeiten, Gaslöschanlage,Packstationen und Schreinerei
12:00 Stehlunch in der Kundenlounge

Adresse: Biologistrasse 13, 8157 Dielsdorf.
Einfach zu erreichen mit der S15 ab Zürich HB oder Zürich Stadelhofen bis Bahnhof Dielsdorf. Das Lagergebäude ist von dort in 2 Minuten Fussmarsch zu erreichen. Genügend Kundenparkplätze sind über die Zufahrt Niederhaslistrasse vorhanden.

Freitag, 26. Oktober 2018 - 10:00 bis 14:00
Biologiestrasse 13, 8157 Dielsdorf

Tonhalle und Kongresshaus Zürich - Baustellenbesuch

Versammlungen Beat Fischer
Gebucht: 21 | Freie Plätze: 9

0128 to0817 v kdz

1895 wurde die Tonhalle Zürich eröffnet und 1939 zu einem Kongresshaus erweitert.

Im Rahmen des Umbaus und der Instandsetzung des Baukörpers werden die historisch bemalte Raumgestaltung in der Tonhalle (1895 + 1939) und in Sgraffitotechnik dekorierte Architekturoberflächen im Kongresshaus restauriert. Der Besucherin / dem Besucher wird das Projekt aus denkmalpflegerischer Sicht näher gebracht und dabei ein Einblick in die laufenden Arbeiten gewährt.

Freitag, 26. Oktober 2018 - 15:00 bis 17:00
Baustelleneingang Gotthardstrasse 5, 8002 Zürich

Tag der offenen Ateliertür

Versammlungen Abeggstiftung Riggisberg Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 0

Das Atelier fokore bietet Einblicke in den faszinierenden Foto-Restaurierungs- und Konservierungsalltag und zeigt verschiedene Originale - von der Daguerreotypie bis zur Glasplatte aus der eigenen Fotosammlung. Für mitgebrachte Fotos/Objekte führen wir für Sie gerne vor Ort eine kostenlose Beratung durch.

Samstag, 27. Oktober 2018 - 10:00 bis 17:00
Atelier fokore

Kunst und Material: Repräsentation, Stofflichkeit, Prozesse

Call for Papers SIK-ISEA
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 100

Bildschirmfoto 2018 05 31 um 10.08.53

Kunst und Material: Repräsentation, Stofflichkeit, Prozesse

Interdisziplinäres Symposium in Zürich, Donnerstag / Freitag, 1./2. November 2018


Eine Kooperation des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) mit der
Hochschule der Künste Bern (HKB)
Leitung und Organisation: 

SIK-ISEA
PD Dr. Roger Fayet, Direktor
lic. phil. Regula Krähenbühl, Leiterin Wissenschaftsforum

HKB
Prof. Dr. Stefan Wuelfert, Leiter Fachbereich Konservierung und Restaurierung und Vizedirektor
Prof. Dr. Anne Krauter, Dozentin für Kunstgeschichte im Studiengang Konservierung und Restaurierung

Finanzielle Unterstützung:
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW

Donnerstag, 01. November 2018 bis Freitag, 02. November 2018
SIK-ISEA

Kurs: Konservierung fotografischer Materialien

Weiterbildungsangebote Abeggstiftung Riggisberg
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 10

Ein fotografischer Nachlass oder Sammlung stellt Sammlungsverantwortliche oft vor viele Fragen. Um welche fotografische Technik handelt es sich? Welches Konservierungsmaterial wird benötigt? Soll digitalisiert werden? Sind die Aufbewahrungsräume geeignet? Dieser Workshop soll helfen allgemeine Fragestellungen zu beantworten. Beispiele aus der Praxis und verschiedene Konservierungsmethoden werden anschaulich gezeigt. Zum Schluss besteht die Möglichkeit eigens mitgebrachte Fallbeispiele zu besprechen.

Donnerstag, 01. November 2018 - 09:00 bis 17:00
Atelier fokore, Bern

Kurs: Konservierung fotografischer Materialien

Weiterbildungsangebote Abeggstiftung Riggisberg
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 10

Ein fotografischer Nachlass oder Sammlung stellt Sammlungsverantwortliche oft vor viele Fragen. Um welche fotografische Technik handelt es sich? Welches Konservierungsmaterial wird benötigt? Soll digitalisiert werden? Sind die Aufbewahrungsräume geeignet? Dieser Workshop soll helfen allgemeine Fragestellungen zu beantworten. Beispiele aus der Praxis und verschiedene Konservierungsmethoden werden anschaulich gezeigt. Zum Schluss besteht die Möglichkeit eigens mitgebrachte Fallbeispiele zu besprechen.

Freitag, 02. November 2018 - 14:00 bis 17:00
Atelier fokore, Bern

Erfassung von Mengengerüsten für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 25

Veranstaltung im Rahmen der MUTEC 2018 in Leipzig

Die Veranstaltung vermittelt, wie die Informationen vor Ort im Depot/Archiv erhoben werden und wie sie aufzubereiten sind, um für die weitere Planung zu dienen.
Welche Grundlagen sind für ein Nutzerbedarfsprgramm erforderlich.

Referent: Dr. Joachim Huber, Depotplaner
Veranstalter: Prevart GmbH
www.prevart.ch/kurse

Donnerstag, 08. November 2018 - 09:30 bis 12:00
Messe Leipzig, MUTEC

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung - Erfolgsfaktoren in der Projektentwicklung

Weiterbildungsangebote Abeggstiftung Riggisberg
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 25

Wie Sie es schaffen, dass der rote Faden zwischen Nutzer, Architekten, Planern und Ausführenden über die Dauer eines Projekts nicht abreisst.

Donnerstag, 08. November 2018 - 13:30 bis 16:00
Leipzig, im Rahmen der MUTEC 2018

Bergung von Kulturgut I - Struktur einer Bergung und Aufgaben eines Bergungsleiters (Leipzig, 10.11.2018)

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Veranstaltung im Rahmen der MUTEC 2018 in Leipzig

Wie verläuft ein Schadensereigniss und welche Strukturen sind erkennbar? Welche Bedürfnisse hat eine betroffene Institution bei der Bergung ihrer Sammlung?
Woran muss die Person, welche die Bergung und Stabilisierung der Kulturgüter leitet in den verschiedenen Phasen denken?

Referent: Dipl. Rest FH Karin von Lerber
Veranstalter: Prevart GmbH
www.prevart.ch/kurse

Samstag, 10. November 2018 - 14:00 bis 17:00
Messe Leipzig, MUTEC

Bergung von Kulturgut II - räumliche Organisation eines Schadensplatzes und Führung eines Bergungsteams

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 14

Veranstaltung im Rahmen der MUTEC 2018 in Leipzig

10. November 2018,
10:00 - 12:30
Messe Leipzig, MUTEC
Bergung von Kulturgut II - räumliche Organisation eines Schadensplatzes und Führung eines Bergungsteams

Dieser Kurs wird nach einer Kurzzusammenfassung der Grundkenntnisse und der Strukturierung von Bergungsprozessen die Rolle des Bergungsleiters mit Kurzpräsentationen und interaktiven Übungen (z.B. Szenario-Übungen) vertieft behandeln: Analyse der Schadens-Situation, Entscheidungshilfen, räumliche Strukturierung der Bergungs-und Stabilisierungsarbeiten, Zusammenarbeit mit Einsatzkräften.

Referent: Dipl. Rest FH Karin von Lerber
Veranstalter: Prevart GmbH
www.prevart.ch/kurse

Samstag, 10. November 2018 - 14:00 bis 17:00
Messe Leipzig, MUTEC

CAS Naturstein und seine Erhaltung

Weiterbildungsangebote HKB Hochschule der Künste Bern
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 6
Arbeiten Sie in der Denkmalpflege, der Konservierung und Restaurierung oder Architektur? Sind Sie daran interessiert, sich Kompetenzen in der Steingewinnung und - bearbeitung zu erarbeiten? Möchten Sie erlernen, Schäden im Naturstein bestimmen und beheben zu können? Im Weiterbildungsprogramm "Naturstein und seine Bearbeitung" werden in verschiedenen Modulen moderne Techniken der Oberflächenbehandlung, Bemalung, Fassung und des präventiven Schutzes von Naturstein vermittelt.
Dienstag, 18. Dezember 2018 bis Freitag, 14. Juni 2019 09:00 - 17:00
HKB Hochschule der Künste Bern, Fellerstrasse 11, 3027 Bern

Interdisziplinäre Tagung: Klimazone Kirche. Präventive Konservierung der Ausstattung

Die Tagung thematisiert das Klima in Kirchen mit besonderer Berücksichtigung des Schadenspotentials auf die nicht fest eingebaute Innenausstattung, also vor allem auf Altäre, Skulpturen, Gemälde und Orgeln. Dabei sollen die Auswirkungen des Innen– und Außenklimas auf den Baukörper und auf die wandfeste Ausstattung, also auf Stein, Wandmalerei und Glas, ebenfalls im Blick bleiben. Die Behebung der klimatisch bedingten Schäden, wie z. B. der Verlust von Bild- und Fassungsschichten, mikrobieller Befall, Wirkung bauschädlicher Salze oder Verschmutzung, stehen indes nicht im Fokus dieser Tagung Ziel der Tagung ist es, die in den Kirchen tätigen Denkmalpfleger/inn/en, Architekt/inn/en und Restaurator/inn/en zu einem Austausch mit Grundlagenforscher/inne/n und Verantwortlichen von aktuellen Forschungsprojekten sowie Best Practice Beispielen zusammenzubringen. Die Tagungsgäste werden in Keynotes den aktuellen Stand des Wissens aus unterschiedlichen Fachgebieten erfahren und darüber hinaus ein breites Problembewusstsein zu den bauphysikalisch-bautechnischen sowie restauratorisch-denkmalpflegerischen Herausforderungen erlangen. Die nachfolgenden Fallbeispiele und Forschungsprojekte sollen anhand modellhafter Lösungsvorschläge in erster Linie die Vielfalt der technischen und präventiv konservatorischen Möglichkeiten zeigen, die den jeweiligen Standortbedingungen Rechnung tragen. Erfahrungsgemäß besteht immer ein großes Interesse, neu gelerntes Wissen praktisch auszuprobieren, zu vertiefen oder zu ergänzen. Bei dieser Tagung findet deshalb ein Workshop zu Klimamesstechniken statt: An ihm beteiligen sich Fachleute mehrerer Herstellerfirmen, die ihre aktuellen Messsysteme im Tagungsraum installieren und erläutern. Die Messungen laufen während der Tagung und können beobachtet werden. Außerdem haben wir viele Möglichkeiten zur Diskussion eingeplant, u. a. durch thematische Gesprächszirkel in den sog. „kommunikativen Mittagspausen“. Die beiden Hildesheimer UNESCO-Welterbekirchen Dom und St. Michaelis sind auch in die Tagung eingebunden: Beide durch fachkundige Führungen der Leiter der letzten großen Sanierung und St. Michaelis nochmals mit einem Vortrag zur präventiven Konservierung ihrer berühmten Bilderdecke durch das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege. Nähere Informationen und Anmeldung unter: https://www.hornemann-institut.de/german/tagung_klimazone_kirche.php Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer, Hornemann Institut der HAWK

Mittwoch, 16. Januar 2019 bis Freitag, 18. Januar 2019 12:00 - 16:00
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Aula, Hohnsen 2, 31134 Hildesheim

ICOM-CC Interim Meeting (Graphic Working Group)

Call for Papers Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 144

Call for abstracts

Mittwoch, 30. Januar 2019 bis Freitag, 01. Februar 2019 09:00 - 17:00
Schaulager, Ruchfeldstrass 19, 4142 Münchenstein

SKR-Jahrestagung 2019: Die Restaurierung der Restaurierung? Vom Umgang mit restaurierten Kulturgütern ++++++++++ Congrès annuel 2019 SKR/SCR : Restaurer une restauration? Comment traiter les biens culturels restaurés ++++++++++ Congresso annuale 2019 SKR/SCR: Restaurare il restauro? Dell’intervento sui beni culturali restaurati ++++++++++ 2019 annual conference SKR/SCR: Restoring a restoration? On dealing with previously restored cultural assets

Call for Papers

Immer wieder werden Konservatoren-Restauratoren mit Objekten konfrontiert, die in der Vergangenheit restauriert wurden. Je exponierter das Werk in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit, desto grösser die Chance, eine lange und vielfältige Restaurierungsgeschichte vorzufinden.

Wie gehen wir mit den Massnahmen und Ergänzungen unserer Vorgänger um? Gilt es sie um jeden Preis zu erhalten? Reicht es, sie zu dokumentieren und dann zu entfernen, um uns besser dem Originalzustand annähern zu können? Welche Probleme oder neuen Schäden sind durch frühere Interventionen entstanden? Welche Möglichkeiten haben wir, die Restaurierungsgeschichte eines Werkes zu rekonstruieren, wenn keine Dokumentationen vorhanden sind.

Mit der Tagung 2019 möchte sich der SKR dem Thema widmen und es aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten. Wir suchen ReferentInnen*, die sich mit der Problematik auseinandergesetzt haben und gerne anhand von exemplarischen Beispielen einen Beitrag leisten. Die Referate dürfen praxisbezogen oder theoretischer Natur sein.

Die Tagung findet vom 28. - 29.03.2019 in Kooperation mit der SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana), in Lugano statt.

Die Vorträge können auf Italienisch, Französisch, Deutsch und Englisch gehalten werden. Es ist keine Simultanübersetzung vorgesehen. Die Abstracts der Vorträge werden in der Originalsprache und auf Englisch im Begleitheft zur Tagung publiziert. Es ist keine weitere Publikation der Tagungsbeiträge geplant.

Die Vortragsdauer ist auf 20 Minuten begrenzt. Schicken Sie bitte Ihren Abstract von bis zu einer Seite bis zum 30.09.2018 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Für die zeitgleiche Übermittlung der folgenden Angaben sei gedankt: Name(n) des Autors /der Autoren, Kontaktkoordinaten, Titel des Vortrages, Zusammenfassung in der vortragenden Sprache (Französisch, Italienisch, Deutsch oder Englisch)

* KonservatorInnen-RestauratorInnen, KunsthistorikerInnen, DenkmaplflegerInnen, ArchitektInnen


RESTORING A RESTORATION? ON DEALING WITH PREVIOUSLY RESTORED CULTURAL ASSETS

Time and again, professional conservators and restorers are confronted with objects that have been restored in the past. The greater the public perception of a work, the greater the probability that it looks back a long and complex conservation history.

How do we approach the various steps taken, and modifications made, by our predecessors? Should we retain them at all costs? Or is it enough to document and then remove any changes in the interest of drawing nearer to a work’s original condition? What new problems or new damage may have been caused by earlier interventions? And what possibilities do we have to re-construct the conservation history of a work if no documentation exists?

SCR is dedicating its 2019 conference to this topic, with the aim of shedding light on the various issues from a wide range of standpoints. We are now seeking speakers* with experience in the complexities of this area to present examples at the event. The talks may be theoretical or practical in nature. 

The conference takes place in Lugano from 28 to 29 March 2019 in collaboration with SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana). 

The presentations may be held in Italian, French, German or English. No simultaneous interpreting service is planned. The abstracts of the presentations will be published in the conference catalogue in the original language and in an English translation. There are no plans to otherwise publish the individual talks.

The presentations are limited to a duration of 20 minutes. We invite you to send an abstract of up to one page by 30 September 2018 to: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We look forward to hearing from you.

We kindly ask you to send the following information with your abstract: name/s of the author/s; contact information; title of presentation; summary (abstract) in the language of the presentation (French, Italian, German or English)

*Conservators and restorers, art historians, cultural heritage conservators, architects

2019 annual conference SKR/SCR: Restoring a restoration? On dealing with previously restored cultural assets

Time and again, professional conservators and restorers are confronted with objects that have been restored in the past. The greater the public perception of a work, the greater the probability that it looks back a long and complex conservation history.

How do we approach the various steps taken, and modifications made, by our predecessors? Should we retain them at all costs? Or is it enough to document and then remove any changes in the interest of drawing nearer to a work’s original condition? What new problems or new damage may have been caused by earlier interventions? And what possibilities do we have to re-construct the conservation history of a work if no documentation exists?

SCR is dedicating its 2019 conference to this topic, with the aim of shedding light on the various issues from a wide range of standpoints. We are now seeking speakers* with experience in the complexities of this area to present examples at the event. The talks may be theoretical or practical in nature. 

The conference takes place in Lugano from 28 to 29 March 2019 in collaboration with SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana). 

The presentations may be held in Italian, French, German or English. No simultaneous interpreting service is planned. The abstracts of the presentations will be published in the conference catalogue in the original language and in an English translation. There are no plans to otherwise publish the individual talks.

The presentations are limited to a duration of 20 minutes. We invite you to send an abstract of up to one page by 30 September 2018 to: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We look forward to hearing from you.

We kindly ask you to send the following information with your abstract: name/s of the author/s; contact information; title of presentation; summary (abstract) in the language of the presentation (French, Italian, German or English)

*Conservators and restorers, art historians, cultural heritage conservators, architects

Donnerstag, 28. März 2019 bis Freitag, 29. März 2019 14:00 - 17:00

Congrès annuel 2019 SKR/SCR : Restaurer une restauration? Comment traiter les biens culturels restaurés

Les conservateurs-restaurateurs sont très régulièrement confrontés à des objets ayant été restaurés dans le passé. Plus l’œuvre est exposée au public, plus la probabilité qu’elle ait subi de nombreuses restaurations au cours de son histoire est importante.

Comment gérer les interventions et les ajouts effectués par nos prédécesseurs? Faut-il les maintenir à tout prix? Suffit-il de les documenter avant de les éliminer afin de nous rapprocher le plus possible de l’état original? Quels sont les problèmes ou les nouveaux dégâts provoqués par des interventions précédentes? Comment reconstituer l’histoire de la restauration d’une œuvre en l’absence de documentation?

La SCR consacre son congrès annuel 2019 à ce sujet et souhaite l’aborder sous tous les éclairages possibles. Nous sommes à la recherche de conférencières et conférenciers* confrontés à cette problématique et prêts à partager leurs expériences sur la base d’exemples pertinents. Les exposés peuvent être de nature pratique ou théorique. 

Le congrès se déroulera à Lugano les 28 et 29 mars 2019 et sera organisé en collaboration avec la SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana). 

Les exposés peuvent être donnés en italien, en français, en allemand ou en anglais. Il n’y aura pas de traduction simultanée. Les résumés des exposés seront publiés dans leur langue originale et en anglais dans la brochure du congrès. Aucune autre publication des exposés n’est prévue.

Les exposés ne devront pas dépasser 20 minutes. Veuillez envoyer d’ici au 30 septembre 2018 votre résumé d’une page au maximum à Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nous nous réjouissons d’avoir de vos nouvelles!

Nous vous prions compléter votre contribution avec les données suivantes: nom-s de l’auteur-e ou des auteurs, contact, titre de l’exposé, résumé dans la langue de présentation (français, italien, allemand ou anglais).

* Conservatrices-restauratrices ou conservateurs-restaurateurs, historiennes ou historiens de l’art, conservatrices ou conservateurs du patrimoine, architectes

Donnerstag, 28. März 2019 bis Freitag, 29. März 2019 14:00 - 17:00

Congresso annuale 2019 SKR/SCR: Restaurare il restauro? Dell’intervento sui beni culturali restaurati

I conservatori-restauratori sono confrontati di continuo a degli oggetti che sono stati precedentemente restaurati. Più un’opera è soggetta ad esposizione nello spazio pubblico, più alta è la probabilità che abbia subito numerosi e differenziati restauri.

Come affrontiamo gli interventi e le aggiunte realizzati dai nostri predecessori? Dobbiamo necessariamente mantenerli? Oppure è sufficiente documentarli e poi rimuoverli in modo da avvicinarci il più possibile allo stato originale? Quali problemi o nuovi danni sono insorti per via degli interventi precedenti? Quali possibilità abbiamo di riconstruire la storia di restauro di un’opera quando non si dispone di nessuna documentazione?

Nell’ambito del Congresso 2019, la SCR desidera dedicarsi a questo tema ed esaminarlo sotto le più diverse prospettive. Ricerchiamo relatori* che si siano confrontati con questa problematica e siano disposti a condividere la loro esperienza sulla base di esempi significativi. Le presentazioni possono essere sia basate sulla pratica che di natura teorica.

Il Congresso si terrà a Lugano dal 28 al 29.03.2019 in collaborazione con la SUPSI (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana).

Le presentazioni potranno tenersi in francese, tedesco o inglese. Le sintesi relative saranno pubblicate in lingua originale e in inglese nel fascicolo del Congresso. Non è prevista nessun’altra pubblicazione delle presentazioni.

La durata delle presentazioni non deve eccedere 20 minuti. Si prega di mandare le sintesi, redatte in una pagina al massimo, entro il 30.09.2018 a: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Attendiamo con interesse i vostri contributi!

Vi ringraziamo di trasmetterci allo stesso tempo i dati seguenti: nome(nomi) dell’autore (degli autori), dettagli di contatto, titolo della presentazione, riassunto della stessa nella lingua di presentazione (francese, italiano, tedesco o inglese).

* Conservatori-restauratori, storici dell’arte, curatori del patrimonio, architetti

Donnerstag, 28. März 2019 bis Freitag, 29. März 2019 14:00 - 17:00


SKR 50 Jahre Logo

SKR Angels